Universeller Kugelkopf mit Schnellwechselplatte: Manfrotto MH054M0-Q5

Während preiswerte Stative meist ab Werk mit einem Stativkopf ausgestattet sind, ist der Markt für höherwertige Produkte zweigeteilt: Stativbeine und Stativköpfe werden – von Kit-Angeboten einmal abgesehen – separat verkauft.

Der hier vorgestellte Kugelkopf MH054M0-Q5 von Manfrotto ist bei mir seit über zwei Jahren im Einsatz und wird vom Hersteller in dieser Form leider nicht mehr produziert. Einzelne Exemplare sind im Handel jedoch noch greifbar (Stand: September 2017). Das Nachfolgemodell MHXPRO-BHQ6 verfügt über einen ähnlichen Funktionsumfang, der Unterschied besteht vornehmlich im Design der Schnellwechselplatte, die beim neueren Modell Arca-Swiss-kompatibel ist. Alternativ gibt es noch das Modell MHXPRO-BHQ2, das mit Manfrottos 200PL-Platte ausgestattet ist.

Maximale Belastbarkeit

Der aus leichtem Magnesium gefertigte Kugelkopf eignet sich ideal für Manfrottos beliebte Mittelklasse-Stative MT055XPRO3 oder MT190XPRO3, wobei deren maximale Traglast von 7 kg allerdings unter der Belastbarkeit des Stativkopfs liegt, der ein Eigengewicht von 0,674 kg hat und ein Gewicht von bis zu 10 kg aufnehmen kann. Selbstverständlich können aber auch andere Stativbeine mit entsprechender Belastbarkeit verwendet werden.

Stativmontage

Der Kugelkopf verfügt an der Unterseite über ein 3/8-Zoll-Gewinde, das zu allen Stativen passt, deren Aufnahmeplatten mit 3/8-Zoll-Schrauben ausgerüstet sind. Stative mit einer kleineren 1/4-Zoll-Schraube können in der Regel mit einer Adapterschraube umgerüstet werden.

Bei den erwähnten Manfrotto-Stativen der 055er- und 190er-Reihe kann der Kugelkopf direkt aufgeschraubt werden, eine M6-Madenschraube fixiert ihn zusätzlich.

Panoramafähigkeit

Der Kugelkopf lässt sich auf der am Stativ festgeschraubten Basis drehen. Mithilfe der Gradeinteilung und des Markierungsdreiecks kann die Position des Kopfs sehr präzise eingestellt werden, was ihn für die Panoramafotografie interessant macht. Eine Flügelschraube („Pan Lock“) fixiert den Kugelkopf in der jeweils gewählten Position. Für den Fall, dass die Stativkonstruktion die Rotationsfreiheit des Schraubenkopfs einschränkt, lässt sich dieser dank eines Federmechanismus umsetzen.

Handhabung des Kugelkopfs

Eine weitere Flügelschraube sorgt für die Arretierung des Kugelkopfs. Der Schraubenkopf kann bei Bedarf ebenfalls angehoben und neu ausgerichtet werden. Diese „Ball Lock“-Schraube ist größer und anders geformt als die „Pan Lock“-Schraube, sodass das Muskelgedächtnis der Hand die beiden Schrauben nach einer Gewöhnungsphase (hoffentlich) nicht mehr verwechselt.

Der Kopf lässt sich auch nach über zwei Jahren immer noch sehr präzise justieren, und die robuste Verriegelung hat nichts von ihrer Zuverlässigkeit eingebüßt. Der Reibungswiderstand kann über einen Plus-minus-Regler eingestellt werden. Auf diese Weise kann die Handhabung des Kugelkopfs – abhängig vom Gewicht der Kamera und des Objektivs – sehr gut ausbalanciert werden.

Drei Nivellierungslibellen unterstützen die genaue Positionierung des Stativkopfs.

Porträtposition

Dank einer Aussparung im Becher lässt sich der Kopf mit wenigen Handgriffen von der waagerechten Ausrichtung in eine um 90 Grad gekippte Position bringen, um Porträtaufnahmen oder andere Hochformatfotos zu machen. Tatsächlich gibt es sogar noch eine weitere Einstellung mit einem Winkel von 105 Grad. Über einen roten Kunststoffhebel kann die jeweilige Winkeleinstellung gewählt werden. Auf diese Weise lassen sich kleinere Bodenunebenheiten ausgleichen.

Befindet sich der rote Hebel am linken Anschlag, beträgt der Kippwinkel 105 Grad. Drückt man den Hebel nach rechts, erhält man exakt 90 Grad.

Schnellwechselsystem

Das Q5-Schnellwechselsystem besteht aus einer 9 Zentimeter langen und gut 5 Zentimter breiten Platte, die ebenfalls aus Magnesium gefertigt ist. Ich habe mich für dieses System entschieden, weil ich damals gelegentlich auch einen Camcorder auf dem Stativkopf montiert habe. Camcorder verfügen an der Unterseite neben einem Stativgewinde meist noch über eine weitere Vertiefung für einen Arretierungsstift, wie er hier auf der Schnellwechselplatte zu sehen ist. Dieser Stift kann jedoch auch entfernt werden.

Die lange Platte erlaubt in Kombination mit der verschiebbaren 1/4-Zoll-Schraube eine optimale Gewichtsverteilung der Ausrüstung. Leider verfügt die Schraube über keinen umklappbaren Bügel, mit dessen Hilfe man sie auch manuell fest genug anziehen könnte. Bei Bedarf lässt sie sich aber gegen eine solche im Fachhandel erhältliche Schraube austauschen.

Die Aufnahme für die Schnellwechselplatte ist mit einem Sicherungsmechanismus ausgerüstet. Selbst wenn die seitliche Feststellschraube gelockert wird, kann die Platte nicht versehentlich aus der Halterung herausrutschen. Der Knopf für die Sperrvorrichtung muss nach innen gedrückt werden, damit die Platte aus der Halterung gelöst werden kann.

Sollte die montierte Ausrüstung die Flügelschraube behindern, die die Schnellwechselplatte fixiert, kann auch hier der Schraubenkopf ein paar Millimeter angehoben und neu ausgerichtet werden.

Fazit

Der Manfrotto-Kugelkopf eignet sich für viele Arten der Fotografie. Er ist insbesondere dann nützlich, wenn Sie während eines Shootings oft zwischen Quer- und Hochformat wechseln. Die Kamera lässt sich damit schneller neu positionieren als mit einem klassischen Drei-Wege-Neiger. Dank der robusten Verarbeitung vertraue ich diesem Stativkopf ohne Bedenken meine Kameraausrüstung an.

Bezugsquelle
MH054M0-Q5: Amazon
Nachfolgemodell MHXPRO-BHQ6: Amazon
Nachfolgemodell MHXPRO-BHQ2: Amazon

Unsere Wertung:

2017-10-28T14:00:23+00:00 12. September 2017|

Über den Autor:

Stefan Schmalhaus studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Münster. Er schreibt und fotografiert regelmäßig für die Zeitschrift „Messer Magazin“ und ist Autor des Buchs „Gentleman-Taschenmesser“. Darüber hinaus betreibt er seit vielen Jahren einen YouTube-Kanal rund um edle Schneidwerkzeuge.

Hinterlassen Sie einen Kommentar