Klassische Taschenmesser ohne störende Umgebungsspiegelungen fotografieren

Umgebungsspiegelungen zu eliminieren, ist eine ständig wiederkehrende Herausforderung der Messerfotografie. Insbesondere klassische Taschenmesser mit auf Hochglanz polierten Klingen und Neusilber- oder Messingbacken stellen schwierige Motive dar. Mit einem relativ simplen Set-Aufbau ist das Problem jedoch schnell gelöst.

Der Set-Aufbau

Neben einer Lichtquelle benötigen Sie einen großen Diffusor und eine helfende Hand, die den Diffusor festhält. Alternativ können Sie den Diffusor mithilfe von Studioklemmen fixieren. Wichtig ist, dass der Diffusor sich in einem schrägen Winkel über dem Set befindet. Das gestreute Licht erzeugt eine gleichmäßige Ausleuchtung mit weichen Schatten. Ich verwende einen 80 x 120 Zentimeter großen Diffusor, der aus einem preiswerten fünfteiligen Faltreflektor-Set stammt.

Als Lichtquelle eignet sich ein großes Fenster, der Aufbau funktioniert aber auch mit einer Blitzanlage oder LED-Flächenleuchten, die hinter dem Diffusor aufgestellt werden. Wie auf dem Foto zu sehen ist, habe ich an den Seiten noch zusätzlich zwei Aufheller platziert, um seitliche Einspiegelungen zu vermeiden.

Der Vorteil dieser Lösung gegenüber einem Lichtzelt oder einem Lichtwürfel ist, dass Sie auf diese Weise auch größere Sets ausleuchten können. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen:

Wer genau hinschaut, entdeckt an den vorderen Kanten der Neusilberbacken dunkle Linien, die vom Rand des Diffusors stammen. Diese Einspiegelungen stören mich jedoch nicht, sie tragen vielmehr dazu bei, die Konturen der Backen zu verdeutlichen.

Bezugsquelle
Neewer 5-in-1 Faltreflektor-Set (80 x 120 cm): Amazon
Andoer Metallklemme: Amazon

2017-10-19T11:36:14+00:0017. Oktober 2017|

Über den Autor:

Stefan Schmalhaus studierte Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie in Münster. Er schreibt und fotografiert regelmäßig für die Zeitschrift "Messer Magazin" und ist Autor des Buchs "Gentleman-Taschenmesser", das auch ins Englische übersetzt wurde. Darüber hinaus betreibt er seit vielen Jahren einen YouTube-Kanal rund um edle Schneidwerkzeuge.

Hinterlassen Sie einen Kommentar